Die Taube

Vor einiger Zeit beobachtete ich eine Taube. Das Erlebnis mag lange her sein, die Gedanken dazu sind (leider) aktuell wie eh und je.

Irgendwann geht eine Taube
In der Universität spazier’n
Denn dort kann, so scheint ihr Glaube,
Ihr ganz sicher nichts passier’n

Hat sich für den Gang am Mittag
Die Juristen ausgewählt
Weil man dort, wo man das Recht mag,
Keine weißen Tauben quält

Geht, den Kopf ganz stolz erhoben
und genießt die Marmorfliesen
Diesen Glanze kann man loben
Kein Vergleich mit nassen Wiesen!

Eingetreten schon vor Stunden
Was sie will weiß sie nicht mehr
Hat den Ausgang nicht gefunden
Geht noch heute hin und her

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Taube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s