Optimal beraten

Ich werd den Gedanken nicht los. Seit Tagen. Immer wieder taucht er in meinem Kopf auf. Egal wie oft ich ihn wegschiebe, auf Wolken setze, mit Zügen wegfahren lasse- er kommt wieder, mit Sicherheit. „Und wenn du nicht doch…?“ Nein! Ich will nicht. „Aber überleg doch mal…“ Ich will aber nicht. Echt nicht. 

Was ich nicht will? Mich optimieren. Ich mag mich so, wie ich bin. Ich finde mich echt ganz in Ordnung. Und damit bin ich auch bislang ganz gut durchs Leben gekommen. Aber auf einmal steht da ein Männchen auf meiner Schulter, und sagt: „Du kannst nicht einfach so weitermachen. Du musst endlich deinen Marktwert optimieren!“ 

Meinen Marktwert. So sieht das nämlich aus. Ich werde nicht mehr als Mensch mit Vorzügen und Schwächen betrachtet, sondern ich bekomme jetzt einen Wert. Eine Zahl. Damit kann ich mich messen, mit all den anderen, mit denen ich gemeinsam auf dem Parkett stehe. Und wenn mir die Messung nicht passt, dann verändere ich nicht den Vergleichswert, sondern mich: ich steigere meinen Marktwert. Nein. Ich optimiere ihn. Und zwar auf allen Ebenen: 
Angefangen hat das Ganze nämlich mit meiner Beziehung. Also, eigentlich eher mit meiner Nicht-Mehr-Beziehung. Er hat mich nämlich verlassen. Ich wollte Mitleid, Fürsorge und Aufmerksamkeit meiner Mitmenschen. Einen Abend mit Wein, Schokolade und Taschentüchern. Und ganz viel: „der hat dich eh nicht verdient.“ 

Stattdessen bekam ich die Visitenkarte eines Paartherapeuten in die Hand gedrückt. „Ihr hättet einfach mal zur Paarberatung gehen sollen. Dann wäre es gar nicht erst so weit gekommen.“ Meine Großeltern, und deren Großeltern, und deren Großeltern…sie alle sind auch so irgendwie durchs Leben gekommen. Aber: heute ist nicht mehr 1925. Und weil wir heute mehr erforscht haben, muss man auch mehr wissen. Ich war deshalb nicht bemitleidenswert, sondern selber schuld. 

Aus Selbstmitleid verkroch ich mich in der Folge zuhause und suchte mir Taschentücherfreunde. Die verstanden mich wenigstens, und trockneten meine Tränen. Am dritten Tag stand meine beste Freundin vor der Tür. „So kann das nicht weitergehen.“ Ich wollte auch gar nicht weitergehen, ich wollte Weinen. Aber auch dafür gibt es Berater. So verheult wie ich war unter Menschen? Keine Sorge! Die psychologische Beratung hilft beim Stichwort Depression diskret und zuverlässig. Vor mir lag plötzlich ein Zettel. „Wenn Sie diese Symptome erfüllen, dann sind sie depressiv. Das ist nicht schlimm. Daran können wir arbeiten. Und Ihr Befinden optimieren. Aber: wenn Sie jetzt nichts tun, dann sind Sie selber schuld.“

Ich hatte die Lektion verstanden. Wer sich nicht optimiert, der ist selber schuld, wenn es dann nicht klappt, mit dem Leben und so. Und: Es gibt für alles einen Berater, denn optimieren kann man auch alles. Selbst die Art sich zu optimieren. Lernen lernen heißt das, und klingt für mich wie essen essen. „Was soll ich denn auch sonst essen?“, frage ich mich, und akzeptiere stumm, dass einfaches Vokabellernen offenbar out ist. Stattdessen hole ich mir nun Infos darüber ein, wie mein Leben optimaler wird, sprich: ich glücklicher werde.
Ich bin also zunächst mal los zur Stilberatung. Um meine Persönlichkeit zu unterstreichen. So wie man wichtige Wörter unterstreicht, wenn man einen Text liest. Ich bin eine Frau: ich male immer bunt an. Deshalb hat mir die nette Dame auch meine Kraftfarben genannt. Grün und braun. Erd- und Naturfarben sollen mich wieder in Einklang mit mir selbst bringen. Um das zu unterstützen habe ich mir noch einen Feng Shui Berater ins Haus geholt. Damit mein Chi fließt, soll ich mehr runde Formen in meine Wohnung einbauen. Gesagt, getan. Neben Toilettendeckel, Pfanne und Deckenlampe habe ich jetzt auch runde Tischbeine und Schränke. Jetzt fließt, respektive kullert, alles schön durch meine Wohnung.

Für den meinen persönlichen Glücks-Dreiklang fehlt mir jetzt nur noch eines: die Ernährungsberatung. Vegan? Bio? Superfoods? Low Carb? Paleo? Ich blicke da nicht mehr durch. Die Rettung naht: eigentlich darf ich alles essen, wonach mir ist. In Maßen und ausgewogen. Nur: Zu meinem persönlichen Lebensstil muss es passen. 

Stil? Da war doch was. Grün und braun soll es sein. Und rund, für die Harmonie und das Chi. Seit einer Woche ernähre ich mich jetzt von Erbsen und Mozartkugeln. Das macht bestimmt rund. Äh. Rundum glücklich. 
Nachdem ich mein persönliches Umfeld bearbeitet habe, ist nun der Job dran. 

In meinem Unternehmen läuft nämlich gerade nicht alles so rund. Kein Problem. Dafür gibt es ja den Unternehmensberater. Da sitzt dann ein 23-jähriger vor meinem 55-jährigen Chef und erzählt diesem, wie er sein Unternehmen zu führen habe, damit wir am Ende alle so viel besser arbeiten, und damit, ihr ahnt es: optimale Ergebnisse liefern. 

Am Ende stimmt dann die Rendite. Entweder bei unserem Unternehmen- oder aber in der Rechnung des Beraters. Immerhin. 
Wenn das dem unternehmerischen Erfolg nicht geholfen hat, dann gibt es schließlich noch die Schuldnerberatung. Da erklärt man mir dann, wie ich ein guter Schuldner werde. Regel Nummer 1: ich akzeptiere, dass ich die Schuld habe. 
Nach all dem habe ich dann den Freundverlust um einen Jobverlust und einen Finanzverlust ergänzt. Das passt gut zusammen. Ich bin jetzt wieder total mit mir im Ein- äh Dreiklang. Und nach all der Beratung weiß ich jetzt, was ich bin, wer ich bin, was ich kann und was mich auszeichnet. Und habe all das bis aufs Maximum hochgefahren. Ich bin jetzt das Nonplusultra. Ich bin quasi unsterblich. Die Berufsberatung kann ich mir unter diesen Umständen schenken. Ich weiß ja jetzt, was ich werden möchte: 

Sterbetherapeut. Mit mir wird der Abgang bis zum Perfektionismus optimiert. Und wenn das nicht so ganz funktioniert hat, kann mir der Kunde im Nachhinein wenigstens nicht sagen, ich sei schuld daran. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s